Was für ein Glück.

herausgefiltert aus dem unendlichen Wust von Welt – Informationen, schön und kinderfreundlich verpackt, mit Tönen oder Entdecker-Klappen garniert, USBORNE Bücher gefallen auf den ersten und zweiten Blick ( nicht nur Kindern…) Remittenden zum halben Preis gefallen noch besser ( nicht nur Eltern…)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zwei drei Jahre später….die ersten Monate in der Schule – selber Lesen ist angesagt, nervt erst mal total, beginnt dann aber langsam Spass zu machen. Zum Üben, auch mal zum wütend in die Ecke schmeißen…lieber Remittenden nehmen, jeweils zum halben Preis.

 

 

 

 

 

 

noch ein paar Jahre später brauchen manche einfach Stoff satt zum lesen. Da helfen Schuber wie diese, erschwinglich gemacht vom Kreislauf aus Lagerretouren und Zweitbuch – Angeboten. Remittenden mit leichten Lagerspuren.

 

 

 

 

 

 

 

viele Jahre danach, von den genannten Schmökern her geübt im Erfassen von Texten, keine Smartphone – AnalphabetIn…dann schreckt auch diese Auswahl nicht ab – im GEGENTEIL !  Auch hier halbe Ladenpreise, da aus Fischers Remittenlager

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was jetzt wie die  höchst kitschige Kurzfassung eines Buchhändlerlebens klingt, hat man in 40 Berufs – Jahren wirklich schon erlebt…aus Pappbilderbuchentdeckern werden AgambenleserInnen. Verdammt lang her…und verdammt schön sowas.

Und weder Corona noch Herr Bezos können solche Geschichten verhindern. Was für ein Glück !